2023-01-14

Samstag, 14.01.2023 – Handballfeier

Die Nacht

Geschlafen wie ein Stein. Mir träumte, ich ginge in den elterlichen Garten. Mein Vater hatte dort aus Holz und Stein eine Schmiede gebaut. Ich bewunderte die wunderschönen Schnitzereien an den Balken. In der Esse leuchtete die Glut.

Doch plötzlich kam ein Wolf aus dem Wald. Es handelte sich um ein mutiertes Tier, den auf seinem Rücken wuchsen zwei zusätzliche Beine. Schnell floh ich in den Holzschuppen, doch hier war alles mit Schleim bedeckt. Der Schuppen war das Versteck des Wolfes! Noch bevor ich die Tür schließen konnte, drängte sich das Monster durch den Rahmen. Verzweifelt griff ich dem Wolf in den Nacken, da verwandelte sich das Tier in ein junges Mädchen.
Bis die Polizei ankam, hielt ich das Mädchen so fest. Wir kamen gut miteinander aus: Wenn es nicht gerade mit den Zähnen fletschte, war es sogar recht hübsch!
Später brachte man es dann in eine Einrichtung speziell für Menschen wie sie. 
Elvis lebte auch dort. 


Der Tag

Ich fühle mich zerschlagen. Die Woche auf Sylt war dann doch sehr anstrengend gewesen. Eigentlich wäre jetzt ein Ruhetag angesagt, aber heute ist das traditionelle Hähnchenessen mit den Handballkameraden (obwohl es dort schon lange kein Hähnchen mehr gibt).

Wir haben damals die Weihnachtsfeier in den Januar verlegt, als es noch cool war.

Ich fahre mit den Zug zu meinen Eltern. Mein Bruder kommt hinzu und unser Vater bringt uns zu den Freunden. Der Abend ist schön, leider wird mein Abgang alkoholbedingt recht peinlich (Ihr glaubt doch wohl nicht, dass ich hier mehr darüber schreibe, oder?).

Bilder

Zugfahrt im Regen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert