2024-06-09 Sonntag

In Allgemein

Ich schlafe ziemlich unruhig. Das alkoholfreie Bier drückt auf die Blase. Aber der Schlaf ist hinreichend. Die Hotelmatraze ist so mittel. Noch vor dem Weckerklingeln um sieben Uhr stehe ich auf und dusche. Dann habe ich noch reichlich Zeit für Korrespondenz und Blog, denn es gibt erst ab acht Uhr Frühstück.

Der Himmel ist blau, die Sonne scheint und draußen auf der großen Straße brausen schon die Autos. Das Hotel-WLAN ist ziemlich mies, also nutze ich das iPhone als Hotspot, während es lädt. 5G ist mehr als ausreichend und Datenvolumen habe ich ja reichlich.

Ich laufe zu Fuß zum Bahnhof Hameln. Ich schaffe den Weg sogar fast wie in der App angegeben, muss aber zwei Verschnaufpausen einlegen. Gestern auf der Party hat mir G. erzählt, wie er durch regelmäßiges Zu-Fuß-Gehen 20 kg abgenommen hat und das motiviert mich. Ichmuss fitter werden!

Bahnhof Hameln. Die Bahnsteige sind menschenleer. Die Verschlafenheit des Sonntagmorgen weicht einer gewissen Vorfreude auf den Tag, aber noch genießt der Stein die Ruhe. Ein Trafo summt, ein Gebläse bläst.

Der RE 6 wird plötzlich über Gelsenkirchen umgeleitet. Für mich nicht sonderlich schlimm, aber das verlängert die Fahrtzeit natürlich. Irgendwann um halb drei Uhr am Nachmittag bin ich zu Hause und falle erst einmal in den nächsten Stuhl. Jetzt nur noch wählen gehen und dann einfach den Rest des Tages auf dem Balkon verbringen!

Ich bestelle mir bei Burger King eine Tüte Burger. Als ich in einen hineinbeiße, stelle ich fest, dass das Patty aus Fleisch war! Positiv: Der Reklamationsprozess bei Wolt läuft wirklich gut und schnell (bekomme Geld gutgeschrieben, hätte aber auch eine Ersatzlieferung kriegen können). Negativ: Mir ist den Rest des Abends übel.

Schreibe einen Kommentar