2022-09-09

Freitag, 09.09.2022 – Fußsprechstunde

Guter Schlaf! Um sechs Uhr stehe ich auf und krieche unter die Dusche. Das Taxi kommt pünktlich um sieben Uhr und bringt mich ins BG Klinikum Duisburg zur ,,Fuß-Sprechstunde“.

Unterwegs bekomme ich einen kleinen Anfall von Panik, als ich auf der Autobahn ein Verbotsschild sehe. Ich will nie, nie wieder selber Auto fahren!

* * *

Ich sitze im Wartebereich und habe eine Nummer („6″). Natürlich grölen in mir wie immer die Zweifel, ob ich überhaupt richtig bin und nicht im falschen Gebäude sitze. Das ist typisch für mich:

Am liebsten hätte ich für alles einen schriftlichen Beleg. Wie im „Brazil“: ,,Das hier ist die Quittung für ihren Mann und das hier ist meine Quittung für ihre Quittung!“

Die Nummern 4 und 5 sind schon aufgerufen (wobei das hier nicht numerisch abgearbeitet wird. Es gibt ja unterschiedliche Sprechstunden).

Die 8 und die 10 überholen mich. Heimlich gebe ich Zwischengas.

* * *

Der Oberarzt meinte, der Fuß müsse auf jeden Fall operiert werden. Das könne man aber sogar ambulant machen.

Ich habe mir etwas Bedenkzeit erbeten, um die Info erst einmal zu verdauen.

Uff!

* * *

Am Nachmittag hole ich Geld vom Automaten ab. Dabei gerate ich in einen Regenschauer. Schon unpraktisch, dieses Wasser, dass vom Himmel fällt! Trotzdem freue ich mich über jeden Tropfen. Als der Schauer nachlässt, besuche ich den Finkenkrug. Dort schreibe ich Postkarten, lese die aktuelle ZEIT und esse Knusperschnitzel mit Pfifferlingen (lecker, aber zu mächtig). Das tut gut.

Den Abend verbringe ich auf dem Balkon und höre die aktuelle Lage der Nation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.