2023-01-18

Mittwoch, 18.01.2023 – Energielevel steigt

Die Nacht

Wieder dauerte es ein wenig, bis der Schlaf kommen wollte, doch es ging schon besser.

Nächtens wachte ich mit Schmerzen in der Brust auf und fürchtete nun, es könne das Herz sein. Es waren aber auch wohl nur die Bronchien.

Mir träumte irgendwas von einem Raum auf der Insel Sylt, wo man im Winter den Fischverkauf zusammenlegen wollte. Wie mein Gehirn auf so etwas immer nur kommt? 😉

Der Tag

Gegen halb sechs Uhr war ich wach (eigentlich schon vorher, habe mich aber noch ein paar Mal herumgedreht und über ein paar Dinge nachgedacht) und bin aufgestanden. Statt Kaffee trinke ich eine Flasche Club-Mate. Ich will mal ausprobieren, wie ich die vertrage – es soll aber auf jeden Fall bei maximal einer Flasche am Tag bleiben.


Logitech triggert mich mit einer kleinen, mechanischen Tastatur für den Mac. Die Standard-Tastatur von Apple ist mit ihren flachen Laptop-Tasten für mich Schnelltipper nicht ganz so ideal. Eine große Tastatur mit Ziffernblock benötige ich für den privaten Gebrauch eher nicht und zur Not hätte ich dafür auch noch die PC-Tastatur, welche ich für das Homeoffice nutze.

Da ich ja jetzt aus geheimnisvollen Gründen Geld spare, bestelle ich sie einfach!


Ich habe viel Energie und räume die Wohnung auf. Sogar die vor Monaten abgefallene Armstütze meines Bürostuhls schraube ich wieder an.

Es ist gut.


Mein Ameisenvolk bereitet sich nun auf die erste große Herausforderung vor. In einem Experiment werden wohl von bösen Wissenschaftlern im Außenbereich des Formicariums gefährliche Kreaturen ausgesetzt.


Später habe ich noch einen Termin in Duisburg-Ruhrort. Danach kaufe ich Sonnenblumenbrot im Biomarkt um die Ecke und entschließe mich spontan, noch meinen Großeinkauf im Discounter zu machen. Letzteres ist sehr anstrengend, klappt aber recht gut. Nur treibt mich die geänderte Warenaufstellung in den Wahnsinn – jahrelange Gewohnheiten ändern sich nur langsam.

Der Abend

Ich telefoniere länger mit Freund J., später schaue ich eine Dokumentation über den Porno-Konsum von Jugendlichen und Kindern und bin doch ehrlich schockiert. Was bin ich froh, in einer anderen Zeit aufgewachsen zu sein …

Bilder

Duisburg-Ruhrort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert