2024-05-11 Samstag

Einigermaßen gute Nacht. Mir träumt, die beste Ex-Frau von allen, der Thronfolger und ich wohnen in einem Mehrfamilienhaus. Ich gehe raus, weil ich ins Schwimmbad möchte. Das Stadtviertel jedoch sieht im Licht der Sonne so stark aus, dass ich doch lieber eine Runde Fotografieren möchte. Also gehe ich zurück zum Haus, aber weil ich einmal falsch in die Dönerstraße abgebogen bin, finde ich das Haus nicht mehr. Zum Glück habe ich ein neues Case für mein iPhone, dass nicht nur einen Klinkenstecker für Kopfhörer, sondern auch Open-Streetmap installiert hat. Einmal gehe ich noch fast zum Campingplatz (haben wir dort nicht einmal Urlaub gemacht?), dann stehe ich an den Terrassen auf der Rückseite unseres Hauses. Hier wuseln Leute herum. Frauen decken Tische für eine Party. Alle sind verkleidet. Auch die Nachbarn. Hat uns niemand zu der Party eingeladen? Ich sehe kurz die beste Ex-Frau von allen, aber die verschwindet wieder durch eine Tür. Ich gehe zum Fahrstuhl, habe aber vergessen, in welchem Stockwerk wir wohnen. Als ich meine, mich an die richtige Zahl erinnern zu können und ich fast in die falsche Wohnung eintrete, fällt mir auf, dass ich momentan sehr viele vorherige (tatsächliche und nur erträumte) Wohnungen miteinander vermische. Im nächsten Stockwerk finde ich eine Bar und finde es jetzt ein bisschen doof, dass ich nicht mehr trinke, denn hier hätte ich sonst sicher das eine oder andere alkoholische Getränk zu mir genommen! Langsam macht sich mein Darm bemerkbar und ich werde fahrig. Wo ist nur unsere Wohnung?


Ich stehe um neun Uhr auf und dusche ausgiebig. Dann noch mal zwei Eier mit der neuen Kochmethode gekocht. Diesmal ist das eine Ei zu flüssig. Allerdings habe ich das auch aus dem Kühlschrank geholt. Die gestrigen Eier hatten Zimmertemperatur. Also: Beim nächsten Mal statt 7 lieber 8 Minuten im siedenden Wasser stehen lassen!


Die Sonne scheint und die Balkonkästen strotzen vor Leben. Die wilde Malve beginnt zu blühen und es wächst auch eine erstaunlich große Pflanze mit dicken Knospen oben dran in ,,Mordor 1“. Da bin ich mal gespannt!


Ein Spaziergang in den Botanischen Garten Duissern ist anstrengend, aber auch recht schön. Ich mache unterwegs ein paar Schnappschüsse und bin froh darum, eine Kamera mit einem vernünftigen Zoom gekauft zu haben.

Daheim sitze ich auf dem Balkon und warte auf die Flaschenpost-Lieferung. Dann koche ich vegane Tortellini, die vor zwei Tagen abgelaufen sind.

Schreibe einen Kommentar