2022-09-13

Dienstag, 13.09.2022 – Home Coming of the Super Nasen

Sehr gut geschlafen. Mir träumte, ich hätte eine Superheldentruppe erfunden und würde nun einen Comic dazu zeichnen:

Aufgrund irgendeines galaktischen Zwischenfalls wird eine große Gruppe Menschen einer manipulativen Strahlung ausgesetzt. Diejenigen, welche die Strahlendosis überleben, entwickeln seltsame Fähigkeiten. Manche sind faszinierend und gefährlich, andere wiederum eher nutzlos (wie z.B. die Fähigkeit aus der Entfernung zu erkennen, ob ein Ei gekocht ist oder nicht).

Ein Teil der Gruppe schließt sich zu einer Art ,,Avengers“ zusammen.

Ihre Fähigkeiten ergänzen sich (wie es sich für eine Superheldentruppe gehört!), allerdings verschwinden einige der Gruppenmitglieder mit Verschwindetalenten sofort. Einer von ihnen ist eine Art Superobdachloser, der unerkannt durch die Lande zieht. Mitunter fährt er auf dem Dach von LKWs, um größere Strecken zu überwinden. Ein anderes Gruppenmitglied, ein junger Mann, der unglaublich schnell laufen kann, wohnt in einer Garage.

Zwei ganz große Verschwindetalente sind überhaupt nicht wieder aufgetaucht. Man rechnet mit einem Deus-Ex-Machina-Moment.

* * *

Der Lichtwecker begann um sechs Uhr zu leuchten. Erst wollte ich den Wecker weiter stellen, doch dann stand ich doch auf, denn ich hörte das Radio meines Nachbarn unter mir und das motivierte mich irgendwie. Um diese Uhrzeit ist es noch dunkel draußen. Laut Wetterbericht bleibt es noch recht warm, aber es regnet weiter. Der Straße ist nass, also ist wohl in der Nacht etwas runtergekommen.

Beim Deutschlandfunk Nova geht es um das Sammeln von Pilzen. Noch ist es wohl zu trocken, jedoch macht man den Sammlerinnen und Sammlern Hoffnung. Für mich Farben-Blindfisch ist das Pilzesammeln ja nichts.

* * *

Kevin Kühnert hat seinen Twitter-Account gelöscht und ich bin mal ein wenig gespannt, wie die Twitter- Junkies und deren Co-Abhängige darauf reagieren. Als Robert Habeck sich seinerzeit vom blauen Vogel verabschiedet hatte, war der Aufschrei ja groß.

Ihm wurde gleichzeitig vorgeworfen, er würde durch das Löschen seines Accounts unnahbar und gleichzeitig (!) riet man ihm, bei einer Überforderung durch Twitter doch einfach eine Agentur zwischen sich und seine Follower zu schalten.

* * *

Heute leuchtet zum ersten Mal seit längerer Zeit die Tageslichtleuchte.

Nur mal so fürs Protokoll.

* * *

In meinem Kino gibt es aus jubilarischen Gründen (25 Jahre) ein ,,Supernasen-Event“ (wer die Filme nicht kennt, kann sich ruhig wieder hinlegen). Bei dem Gedanken an diese Filme (die ich als Kind im Kino gesehen habe) schaudert es mich nicht unerheblich.

* * *

Videoschalte zum Thema Datenschutz bei der Veröffentlichung von offenen Daten. Ich bin hier mehr ein Beisitzer und beiße mir auf die Zunge, denn ich möchte die Sache nicht mit unnötigen Diskussionsbeiträgen verkomplizieren. Also halte ich meinen Mund, höre zu und lerne etwas dazu (Stichwort „Annexkompetenz“).

* * *

Im Kino ,,Spider-Man: No Way Home – The more Fun Stuff Version“ gesehen. Das ,,Original“ hatte ich seinerzeit im Kino verpasst und nun konnte ich das nachholen. Ich war froh, trotz der Wärme ein Jeanshemd und ein Halstuch mitgenommen zu haben, denn im Kino ist es immer sehr kalt.

Der Film war voller Herz und Humor. Hat große Freude gemacht!

Danach bin ich, sozusagen um ,,runterzukommen“ noch bei Sawadi essen gewesen. Das Abendgericht aus Huhn und allerlei Dingen war köstlich, aber selbst für meine Verhältnisse (ich esse durchaus gerne scharf) ganz schön brenzlig. Das lag an der reichlichen Gabe von grünem Pfeffer — eine Schärfe, die ich nicht gewohnt bin. Zwar konnte man die Pfefferkörner beiseite schieben, jedoch schmeckten die zusammen mit dem Fleisch und dem Gemüse derart lecker (Pfeffer hat einen Eigengeschmack!), dass ich doch reichlich von den feinen, scharfen, weichen Körnern aß.

Daheim noch ein wenig gebloggt und Podcast gehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.